Schwäbisches Tagblatt, 10.07.2015: "Sog und Woge - Sommerkonzert der Studentenphilharmonie"

Die Mezzosopranistin Bhawani Moennsad vereinte eine direkte, farbreiche Mittellage mit einer echten Alt-Tiefe, dunkel und trauervoll bitter timbriert. Artikel lesen

Fürther Nachrichten, 01.12.2014: "So geht Liedgesang - Soiree mit Bhawani Moennsad"

In den Brahms-Mädchenliedern ... traf sie den schlichten Volksliedton mit ihrem warmen Mezzo-Timbre, mit leicht ansprechender Höhe und aussdrucksstarker Gestaltung. Die melancholischen böhmischen Lieder versieht sie mit berückender Klangschönheit... Moennsad gestaltete nuancenreich an der Schwelle zur Perfektion. Die fünf Schubertlieder formte die Sängerin zu vokalen Miniaturen, in denen die Gegensätze exzellent herausgearbeitet wurden. Artikel lesen

Nordbayerische Nachrichten, 29.09.2014: "Sternstunde zum Auftakt des Herbstprogramms - Perfekter Liederabend im Altenstädter Schloss"

Die Auftaktveranstaltung des Herbstprogrammes im Altenstädter Schloss mit Worten zu beschreiben, ist kaum möglich. Wer .. mit Bhawani Moennsad in diesen Spiegel zwischen Erde und Himmel blicken durfte, wusste, was die Sängerin meinte: Abheben vom Boden, aufsteigen in himmlische Sphären, eintauchen in die weiten Wogen des Meeres und davongetragen werden in eine andere Welt. ... Erlebnisse solcher Güte und Tiefe sind — selbst im ganz großen internationalen Musikbetrieb – sehr, sehr selten geworden. Artikel lesen

Neue Presse Coburg, 22.04.2014: "Des Himmels unnennbare Freuden - Peter Stenglein und der Coburger Bachchor überraschten und entzückten mit einer empfindsamen Erstaufführung"

Besonders anrührend und mit Alleinstellungsmerkmal ergänzten sich auf gleicher stimmlicher Ebene die himmlisch feine Sopranistin Gerlinde Sämann und die warme bodenständige Altistin Bhawani Moennsad. Engelsgleich zart und in traumhaft schöner Harmonie brillierten beide Solistinnen in dem Duett "Wir weinen dir und deiner Tugend" der Marien am Kreuz Jesu. Dieses kleine Stück allein war es wert, dass Homilius' Johannespassion wieder entdeckt wurde. Artikel lesen

Coburger Tageblatt, 22.04.2014: "Johannespassion beeindruckt bei Coburger Erstaufführung"

... Bhawani Moennsad mit tragfähigem, warm timbriertem Alt.

Märkische Allgemeine, 15.01.2013: "Eine kleine Sehnsucht - Neujahrskonzert des Ensembles Primavera in Wahlsdorf"

Mit Liedern ... gab Bhawani Moennsad mit warmem Mezzosopran ihr Wahlsdorf-Debüt - mit umwerfendem Erfolg. "Ich bin zu Tränen gerührt", verriet eine Zuhörerin ergriffen. Artikel lesen

WAZ, 18.12.2012: "Ein Vollbad üppiger Durklänge"

Von den Solisten verströmte Bhawani Moennsad mit ihrem Mezzosopran Ebenmaß und Schönheit, nicht nur in Mascagnis zum „Ave Maria“ recycelten Opern-Intermezzo.

Lokalkompass Essen, 17.12.2012: "Wahnsinn! Drei Mal ausverkaufte Philharmonie - Polizeikonzerte begeisterten Publikum"

Bhawani Moennsad, Mezzosopran: eine glockenklare stimmliche und optisch auffallende Erscheinung. Artikel lesen

Ostsee-Zeitung, 11.12.2012: "Zwischen Barock und Frühklassik"

Ein vorzügliches Solistenquartett mit der Barockspezialistin Bettina Pahn (Sopran), mit Bhawani Moennsad (Alt), Knut Schoch (Tenor), Klaus Häger (Bass). ... Mit diesem Solisten-Ensemble erklang [das Magnificat von J.S. Bach] ... in seiner weihrauchlosen Spiritualität in noch gesteigerter neuer Reife.

Erlanger Nachrichten, 10.04.2012: "Jenseits des Gewohnten - Überwältigende Aufführung der Johannespassion"

Kammermusikalische Glanzlichter setzt Bhawani Moennsad. Den Moment der Erkenntnis, dass Jesus für unsere Sünden leidet, gestalten sie mit tiefer Innigkeit. ... Die Johannespassion war zu einem spirituellen Erlebnis geworden, das noch lange nachwirkte. Artikel lesen

OTZ, 20.02.2012: "Meisterwerke von Mozart und Mahler faszinieren"

Die Altistin Moennsad ... gestaltete das sechste Lied, »Der Abschied«, bis zum versöhnlichen Schluss beeindruckend. ... Für Greiz war die Aufführung dieses komplizierten Werkes ein bedeutendes Ereignis. Artikel lesen

Nordbayerische Nachrichten, 10.11.2011: "International bekannte Sängerin begeisterte Publikum"

Mezzosopran Bhawani Moennsad setzte einen wahren Glanzpunkt, als sie mit samtweicher, warm leuchtender Stimme die Lieder von Italien nach Frankreich vortrug. Gleich einer Elfe setzte sie sparsame, stolze Gesten ein, sie sang die Lieder nicht, sie lebte sie. ... Die deutsch-indische Sängerin ... präsentierte ihr Können, ihre Schönheit und Charme mit Eleganz und Anmut. Artikel lesen

Nordbayerischer Kurier, 11.11.2011: "Schlaflose Nacht für das männliche Publikum. Bhawani Moennsad zog mit ihrem Auftritt das Publikum in ihren Bann"

Die Sopranistin ent-, nein! verführte das Publikum nach Italien, Frankreich und Spanien. Und dafür bedurfte es zunächst noch nicht einmal ihrer kraftvollen Stimme. Strahlend und bildschön betrat sie die Szene.

Berliner Tagesspiegel (Kurz & Kritisch), 20.12.2010: "Frohlocken, die zweite: Berliner Konzertchor singt Graun"

Wahre Glanzpunkte ... verschaffen dieser Aufführung nur die Gesangssolistinnen Barbara Kind und Bhawani Moennsad. Ihr Duett "Herr, im Frieden will ich sterben" ... ist technisch und gestalterisch hohe Kunst. Artikel lesen

Märkische Allgemeine, 11.07.2009: "Sizilianisches Roulett - Bravouröser Saisonabschluss der Musik an der Erlöserkirche mit Pietro Mascagnis Cavalleria Rusticana"

Das Solistenquintett wurde vervollständigt durch Lucia, die Mutter des Turridu. Die deutsch-indische Sängerin Bhawani Moennsad glänzte in dieser Partie. Artikel lesen

Potsdamer Neueste Nachrichten, 11.07.2009: "Voll brodelnder Leidenschaften - Cavalleria Rusticana"

Bhawani Moennsad singt eine stimmedle Mamma Lucia. Artikel lesen

Potsdamer Neueste Nachrichten, 15.12.2008: "Frisch, fröhlich, schnell - Weihnachtsoratorium in der Nikolaikirche"

Die Altistin Bhawani Moennsad begeisterte mit ihren von großer Innigkeit und Ausdrucksstärke gesungenen Arien. Artikel lesen

Potsdamer Neueste Nachrichten, 25.11.2008: "Zwischen gestern und heute - Das letzte Vocalise-Konzert dieses Jahres gestalteten der Neue Kammerchor und das Neue Kammerorchester Potsdam"

Schon zuvor hatte ... Bhawani Moennsad im "Pie Jesu" mit edlem, schmiegsamem Mezzo-Gesang brillante Akzente in Bel-Canto-Manier gesetzt. Artikel lesen

Märkische Allgemeine, 25.11.2008: "Das Abschlusskonzert des Vocalise-Vokalfestes 2008 in der Erlöserkirche"

Bhawani Moennsad hatte bei dem eingefügten "Pie Jesu" als Gesangssolist einen kurzen, aber nicht minder beeindruckenden Auftritt. Ein rundherum schlüssiges Konzert. Artikel lesen

Wiesbadener Tagblatt, 18.11.2008: "Geballte Frauenpower im Kurhaus - Staatsorchester Mainz unter Catherine Rückwart mit Barbara Emilia Schedel und Bhawani Moennsad"

Bhawani Moennsad bot mit dunkler Leidenschaft ihr "Parto, ma tu ben mio" aus Mozarts letzter Oper "La clemenza di Tito". Ein vokaler Höhepunkt ... war das Duett von Fiordiligi und Dorabella ("Ah Guarda") aus "Cosi fan tutte" zu Beginn des zweiten Programmhälfte gewesen, in dem die beiden Solistinnen durch eine hoch subtile Feinabstimmung der Gesangslinien zeigten, wie gut sie miteinander harmonierten. Artikel lesen

Rhein-Neckar-Zeitung, 30.09.2008: "Die Passion des Propheten - Heidelberger Bachchor sang Mendelssohns Oratorium Elias"

Exzellente Gesangssolisten hatte Kabitz verpflichtet... Warm leuchtend, schlank und ausdrucksvoll gestaltete Bhawani Moennsad die Altpartie. Artikel lesen

Märkische Allgemeine, 21.07.2008: "Carmen und Michaela glänzten - Gefeierte Opernaufführung mit 2200 Zuhörern"

In der konzertanten Aufführung wurde der Besucher vor allem zum Zuhörer. Einen besonderen Genuss boten die beiden Gegenspielerinnen Carmen und Michaela. Die Titelrolle wurde von der deutsch-indischen Bhawani Moennsad gegeben. Die schöne Frau verfügt auch über eine betörend schöne Stimme: Ihr warmer, aber kraftvoller und klarer Mezzosopran gab eine hinreißende Carmen, die alles überstrahlte. Bhawani Moennsad staffierte ihre Rolle mit rotem Kleid und sparsamen, stolzen Gesten aus und zauberte so einen Hauch Sevilla in die sachliche Tennisgroßhalle. Artikel lesen

Tagesspiegel, 20.07.2008: "Wissen ist weiblich - Carmen auf dem Campus Adlershof"

Bhawani Moennsad ... füllt die Rolle der Carmen mit ihrem warm lockenden Mezzosopran wunderbar aus. Sie ist der Stern Sevillas und der Star dieses Abends. Gemeinsam mit der überzeugenden Peggy Steiner als Michaela verkörpert sie weibliches Wissen und Geheimnis. Artikel lesen

PNN, 15.04.2008: "Kraftvoll-tröstende Gesänge: Gedenkkonzert zur Zerstörung von Potsdam"

Die Altpartie weiß Bhawani Moennsad ausdrucksvoll zu gestalten, die die Fülle des Wohllauts mit der Kraft der Leidenschaft nicht nur im "Agnus Dei" in Einklang zu bringen versteht. Artikel lesen

Der Neue Tag, 14.03.2008: "Das Leiden Jesu mit dramatischer Wucht - Kantorei der Christuskirche glänzt mit einer tief bewegenden Aufführung der Johannespassion von Bach"

Moennsad beeindruckte in ihrer Arie "Es ist vollbracht" mit dem souveränen Wechsel zwischen süßesten lyrischen Tönen und einer sehr dramatischen Passage. Ihre Stimme war in den tieferen Lagen nicht sehr stark, aber immer von berückendem Wohlklang. Artikel lesen

PNN, 03.12.2007: "Eine musikalische Sternstunde - Händels "Der Messias" zum 50. Jubiläum der Potsdamer Kantorei in der Erlöserkirche aufgeführt"

Die Altistin Bhawani Moennsad ließ den Zuhörer den Vorgang des Musizierens vergessen und rein darauf lauschen, was die Sängerin zu sagen hat. Artikel lesen

PNN, 04.10.2007: "Eindrucksvolles Festkonzert zum Tag der deutschen Einheit in der Nikolaikirche"

Bhawani Moennsad, Alt, Volker Arndt, Tenor, und Sebastian Bluth, Bass, mussten sich leider nur mit ganz wenigen solistischen Aufgaben abfinden. Doch man horchte auf, als sie das "Agnus Dei" mit großer Stimmschönheit und Ausdrucksdichte sangen. Artikel lesen

Märkische Allgemeine, 14.05.2007: "Dezente Deutung - Rossinis "Petite messe solennelle" in der Nikolaikirche"

Im Terzett "Gratias agimus tibi" fanden die ausgezeichnete Altistin Bhawani Moennsad, der beredt singende Bariton Sebastian Bluth und zurückhaltende Tenor Ralph Eschring mit dem konzertierenden Klavier zum betörenden Miteinander ...

Amberger Zeitung, 03.04.2007: "Staunen und höchste Bewunderung für Elias. Standing Ovations für glanzvolles Oratorium"

Voller Schönheit gestalten Nancy Gibson und Bhawani Moennsad ihre Sopran- und Altpartien. ... Mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen bedankten sich die Besucher im fast ausverkauften Kirchenraum für dieses sensationelle Ereignis. Artikel lesen

Eberbacher Nachrichten: "Stabat Mater - das Leid im Text und in der Musik die Freude"

...im Duetto das innig schöne Singen, gepaart mit glanzvoll ausgeführten zweistimmigen Koloraturen ... statuarisch dezent, betörend wohllautend Bhawani Moennsad ...

Nürnberger Nachrichten, 19.12.2006: "Frohe Hirten, eilt ach eilet. Bachs Weihnachtsoratorium in St. Sebald und St. Lorenz"

... die ausgesprochen souverän gestaltende Nürnberger Altistin Bhawani Moennsad, die mit stets klangschönem Vibrato und stimmiger Artikulation einen herausragenden Eindruck hinterließ ... Artikel lesen

Nürnberger Zeitung, 19.12.2006: "Bach - mit Herz erfüllt und unter Druck. Lorenz und Sebald teilten sich das Weihnachtsoratorium"

Mit schöner Stimmenfülle imponierte die Altistin Bhawani Moennsad. Artikel lesen

Märkische Allgemeine, 21.11.2006: "Konzerte voller Leidenschaft. Mendelssohns Elias als würdiger Abschluss der sechsten Vocalise-Vokalwochen"

Eine ... angenehme Überraschung war die in klassischer indischer und europäischer Musik ausgebildete Altistin Bhawani Moennsad. Sie hatte als ... Königin ... ihren stärksten Auftritt. Artikel lesen

PNN, 21.11.2006: "Wunder gibt es immer wieder. Abschlusskonzert der Vocalise 2006 mit Mendelssohn-Oratorium Elias in der Erlöserkirche"

Ausgeglichen und gefühlvoll trug Bhawani Moennsad mit ihrem schlank geführten Alt die Verkündigungen eines Engels und der Königin vor. Artikel lesen

Nürnberger Nachrichten, 09.10.2006: "Ein Meister subtiler Doppelbödigkeit - Schostakowitsch-Trio in Nürnberg"

Den Höhepunkt markierten die ebenfalls kräftig biografisch gefärbten Romanzen und Monologe zu ...Texten von Puschkin. Mezzosopranistin Bhawani Moennsad begeisterte mit sicherem Gespür für verdeckte Bedeutungsebenen und emotionaler Präsenz, was ihre elastische, dunkel grundierte und wandlungsfähige Stimme souverän weiterreichte: Großer Applaus. Artikel lesen

Mittelbayerische Zeitung, 31.07.2006: "Sommerlich-heiterer Auftakt steigert sich zum Klangrausch. Ein mustergültiger Mozart, ein Dvorák voller Energie"

Die Mezzosopranistin Bhawani Moennsad überzeugte mit kraftvoller, dunkel verhangener, sinnlicher und ungemein geschmeidiger Stimme, sowohl bei der dramatisch differenzierten Gestaltung von Hans Kraus-Hübners "Rhapsodie Cantabile" ... als auch mit der berühmten Arie des Sesto "Parto, ma tu ben mio" aus Mozarts "La Clemenza di Tito" (mit dem Klarinettisten Eberhard Knobloch als herrlichem Gegenpart zur Gesangsstimme). Artikel lesen

Der Neue Tag, 31.07.2006: "Mozart light und gehaltvolle Tiefe - Orchesterkonzert setzt Höhepunkte im Schwarzenfelder Musiksommer"

Bhawani Moennsad (setzte) ihr "Parto, ma tu ben mio", eine Hosenrolle aus Mozarts Oper "La clemenza di Tito", mit warm strömendem Mezzo ergreifend in Szene (sensibler Duettpartner, Klarinettist Eberhard Knobloch) ... Zuvor überzeugte sie bereits bei Hans Kraus-Hübners "Rhapsodie Cantabile" ... Kindheitserinnerungen, von Moennsad ausdrucksstark vorgetragen ... Seelenzustände, die von fahler Grundstimmung ausgehend sich hin zu farbig-expressiven Höhepunkten steigern. Artikel lesen

Erlanger Nachrichten, 24.07.2006: "Gewitter zwang Open-Air Konzert ins Asyl"

... brillant die Mezzosopranistin Bhawani Moennsad. Artikel lesen

Fürther Nachrichten, 29.05.2006: "Ästhetik, Charme und Nihilismus- Herztöne im Kulturforum"

Bhawani Moennsad gestaltet mit lieblich-emphatischer Stimme.

Amberger Zeitung, 14.03.2006: "Dramatische Huldigung an den Erlöser" - Messias in Amberg

Einen hervorragenden Eindruck hinterließ die Deutsch-Inderin Bhawani Moennsad. Sie bezauberte mit ihrer wundervoll samtenen, melodisch tragenden Altstimme, sie zeichnete Farben und Gefühle, wusste zu differenzieren und in speziellen Partien, wie "Er ward verschmähet" zu begeistern. Artikel lesen

Frankfurter Allgemeine, 23.12.2005: "Musikalische Pretiosen - Messias mit Cäcilienchor"

Mit der Sopranistin Inga-Lisa Lehr, der Altistin Bhawani Moennsad, dem Tenor Georg Poplutz und dem Baß Florian Plock stand ein leistungsfähiges ... Solistenensemble zur Verfügung. Musikalische Pretiosen fügten sich bei dieser Aufführung zu einem großartigen Ganzen ... Langanhaltender, begeisterter Applaus belohnte diese außergewöhnliche Aufführung. Artikel lesen

WAZ, 13.12.2005: "Chorklang entspringt einer langen Tradition"

Bhawani Moennsad(Alt) und der Bariton Thomas Peter formten ihre Arien und Rezitative zu musikalischen Kabinettstücken.

NRZ, 12.12.2005: "Mit Pauke und Panflöte - Bachchor mit Weihnachtsoratorium und 'Misa Criolla' auf Zollverein"

Bhawani Moennsads cremiger Alt erfüllte ... die getragenen Melodien mit Herzenswärme.

Bayerische Staatszeitung, Okt. 2005: "Jenseits der Worte im Betsaal"

Zur wechselnden aparten Begleitung von Klarinette, Fagott und Klavier schwelgerische Sopranseligkeiten (Bhawani Moennsad) mit ariosem Aplomb, Strauss'scher Innigkeit, sehr feinsinnig erfunden und mit großer Emotion vorgetragen: repertoirefähig ...

Deutscher Tonkünstlerverband, Dez/Jan 2005/06: "Ebenso einfaches wie stimmiges Konzept - Verleihung des Menschenrechtspreises in Nürnberg musikalisch umrahmt"

"Ohne Zeugen" arbeitet mit außerordentlich sparsamen Mitteln. ... Das ganze Stück erscheint als eine einzige große Klage, stark im Ausdruck und von der Mezzosopranistin Bhawani Moennsad feinfühlig interpretiert .... "Durch den Garten gegangen": Bhawani Moennsad meistert alle Tücken und Klippen des durchweg sehr anspruchsvollen Gesangsparts versiert. Sie versteht es, auch in Momenten der Innerlichkeit zurückhaltend zu sein, ohne an Präsenz zu verlieren.

Nürnberger Nachrichten, 26.09.2005: "Mauern einreißen. Das Konzertprojekt 'Menschenwürde' in Nürnberg."

Bhawani Moennsad verstand es eindringlich, die rezitativisch gehaltene Vokallinie in 'Ohne Zeugen' und 'Durch den Garten gegangen - Rhapsodie Cantabile' gegenüber der flächigen Orchesterbegleitung auszugestalten.

Portrait in Nürnberger Nachrichten, 09.06.2005: "Keine Diva aus dem Märchenbuch"

Artikel lesen

Der Neue Tag, 13.04.2005: "Blick in musikalisches Universum. Nürnberger Lehrergesangverein bietet dem Publikum erstmals Bachs h-Moll-Messe "

Von den Gesangssolisten fand man die Altistin Bhawani Moennsad bemerkenswert, da sie zum samtenen Klang ihres Timbres auch noch den geistlichen Gehalt der Texte lebendig machte.

Nordbayerische Nachrichten, 29.03.2005: "Zur Ruhe gebracht ... Gerhard Rillings Abschied mit Bachs Matthäuspassion"

Eine sehr große Freude war der intelligent eingesetzte Alt von Bhawani Moennsad; sie ließ selbst in tiefsten Lagen noch differenziert gefärbte Zauberklänge entstehen. - Langer dankbarer Applaus im proppenvollen Haus.

Rhein-Neckar-Zeitung, 21.03.2005: "Tief empfunden: Die Aufführung der Matthäus-Passion in der Heidelberger Jesuitenkirche"

Die Altistin Bhawani Moennsad sang ihre Arien mit einem kaum zu überbietenden Charisma.

Der Neue Tag, 17.03.2005: "Bach-Kantaten wurden zur innigen Andacht"

Einen hervorragenden Eindruck hinterließ die Deutsch-Inderin Bhawani Moennsad. Ihre wundervoll samtene, melodisch tragende Alt-Stimme und ihr großes Einfühlungsvermögen faszinierten und führten in Gefühlstiefen beim Solo.

Nordbayerische Nachrichten, 14.12.2004: "Jauchzet und frohlocket"

Bhawani Moennsad veredelt das Quartett der hellen Stimmen. Mit beweglichem Corpus erklingen ihre Arien und Rezitative - hingebungsvoll, doch erfreulich unpathetisch vorgetragen.

Main Post, 01.12.2003: "Schöner geht's nicht - die H-Moll Messe bei den Bachtagen"

Bhawani Moennsad (Alt) überzeugte vor allem in der abschließenden Arie Agnus Dei. Alles hatte sie sich dafür aufgehoben: Die weit ausgreifenden, düster tönenden Bögen, Pianoschattierungen, dass einem der Atem stockte, die schwerelose Stimmführung. Schöner geht's nicht.

Fränkische Nachrichten, 08.12.2003: "Der Fels in der Brandung"

Den größten Eindruck durfte Alt Bhawani Moennsad hinterlassen. Besonders in ihrer letzten Arie, dem abgrundtief traurigen Agnus Dei überraschte sie auch mit unendlich zartem Ausdruck.

Main Echo, 03.12.2003: "Eindringlich und ergreifend"

Vor allem die strahlende, runde Fülle des Alts (Bhawani Moennsad) im Laudamus te zur lichten Solovioline begeisterte ... Wunderbar delikat ... gelang das Agnus Dei, ganz verinnerlicht, mit großen, von innen heraus entwickelten Steigerungen und herrlichem Glanz.

Nürnberger Nachrichten, 08.12.2003: "Gelungene Premiere: Das 1. Nürnberger Filmmusikfest"

Auch die übrigen Konzert-Termine, die Nyman nicht besuchen konnte, lieferten Hochkarätiges, etwa seine Celan-Lieder mit der agilen Mezzosopranistin Bhawani Moennsad.

Frankenpost Hof, 02.12.2003: "Glanzvoller Messias: Glücksfall in Münchberg"

Ein besonderer Glücksfall war die Zusammenstellung des Solistenensembles. Die schöne Mezzosopranistin Bhawani Moennsad wurde zum Star des Abends. Das Timbre ihrer Stimme hat etwas Bezauberndes, da stimmte einfach alles.

Rhein-Neckar-Zeitung, 16.04.2003: "Schönste farbliche Durchleuchtung - wie ein barockes Heiligengemälde"

Klangvoll und ausdrucksstark durchglüht gestaltete Bhawani Moennsad das Altsolo, schön samtig dunkel timbriert, mit farbenreich schmiegsamen Koloraturen durchwirkt. Große Tiefe, Zartheit, ja auch Sinnlichkeit gab sie dem Agnus Dei.

hsp, Bardowick, 17.03.2003

Bhawani Moennsad ist eine Entdeckung. Sie hat eine betörend schöne Stimme und eine Atemtechnik, die es möglich macht, lange Tonbögen zu halten. Diese Sängerin singt nicht nur, sie lebt in ihrer Partie.

Frankfurter Rundschau, 23.12.2002

Positiven Eindruck hinterließen die Solisten, insbesondere die ... Altistin Bhawani Moennsad mit ihrer warmen, operngeschulten Stimme

Nordbayerische Nachrichten, 13.11.2002: "Jazz mit Tafelfreuden"

Höhepunkt des Konzerts war der Auftritt Bhawani Moennsads ... (die) bewies, warum der Profi (Thomas) Fink sie gern auf die Jazzbühne holt. In Titeln wie You don't know what love is brachte sie dieses Gefühl in die Stimme, ohne das man Blues und Jazz nicht glaubhaft singen kann. Außerdem hat Bhawani Moennsad Swing ...

Fränkischer Tag, 27.01.2003: "Fink and Friends im Bamberger Jazzkeller"

In subtilen Balladen konnte die ... Sängerin indischer Herkunft vollauf hinreißend sein.